Impuls-Vortrag: Kinder-Segnung oder -Taufe?

Heute spricht Pastor René Mühe über das Segnen von Kindern anstelle der in unserem Kulturkreis üblichen Kindestaufe. Hintergrund ist das biblische Verständnis der Taufe: Verstehen, Umkehren, Taufen (Apostelgeschichte 2, 36-47). Wichtig dabei ist, dass der Täufling versteht auf welchen Namen er sich taufen lässt und dass er bereit dazu ist, sein bisheriges (sündiges) Leben hinter sich zu lassen, um als neuer Mensch wiedergeboren zu werden. Kinder können noch nicht verstehen. Deshalb werden in der Bibel die Kinder gesegnet – wie in Markus 10, 13-16 zu lesen ist.

Hier nochmal die in der Predigt erwähnte 5-Finger-Methode zum Bibellesen:

Suche Dir einen gemütlichen, stillen Platz. Schalte Dein Handy aus und beginne mit einem Gebet. Sag Gott einfach, dass Du jetzt da bsit und bitte ihn, Euch eine gute, gemeinsame Zeit zu schenken. Nun lies den Bibeltext, dann ein zweites Mal. Folgende fünf Schritte können Dich dabei leiten:

1. Daumen: Was gefällt dir am Text? Was findest Du gut / begeisternd?

2. Zeigefinger: Worauf macht dich der Text aufmerksam? Worauf will er Dich hinweisen oder ermahnen?

3. Mittelfinger: Was findest Du nicht so gut am Text? Worüber ärgerst Du Dich?

4. Ringfinger: Was sagt der Text über die Beziehung zwischen Gott und den Menschen / und Dir? Wo steckt in diesem Text eine Zusage / ein Versprechen von Gott?

5. Kleiner Finger: Was kommt in diesem Text zu kurz? Worüber hättest Du gerne mehr erfahren?

Beende diese Zeit mit einem Gebet.

Segnen – Haus um Haus

Mit unserer Hauskreis-Kleingruppe – einschließlich unserer vierbeinigen Begleitung Manya – unternahmen wir heute bei strahlendem Sonnenschein einen Gebets-Spaziergang. Wir streiften durch ein Wohngebiet in der Stadt Melle. Bei zahlreichen Häusern verspürten wir den Impuls des Heiligen Geistes, dass diese sowie deren Bewohner Gottes Segen benötigten. So blieben wir stehen und spendeten im gemeinsamen Gebet den reichen Segen des Allmächtigen Gottes, unseres Herrn.
Es war eine schöne Erfahrung, aktiv im Gebet für andere einzustehen.

Danke Jesus!

Bye-bye Bruchmühlen – Danke Michi!

Du warst uns eine riesige Hilfe und wir empfinden Deine Zeit bei uns als Geschenk Gottes. Vielen Dank für das Einbringen Deiner Kompetenzen und der vielen „Extrameilen“, die Du unermüdlich mit Einzelnen und den kleinen Gruppen gegangen bist. Ob bei Hajks, Stammtreffen, der Royal Rangers AG oder beim Camp, du warst immer dabei und gut vorbereitet!
Dafür ein ganz fettes Dankeschön!
Für deinen weiteren Lebensweg wünschen wir Dir alles erdenklich Gute und vor allen Dingen: Gottes Segen!

Deine Bruchmühlener Freunde