Waffeln für Schulbauten in Mali

Im Kindergottesdienst für die „Großen“ (8-13 Jahre) besprechen wir aktuell das Thema „Teilen“. In diesem Zusammenhang hat Babsi mit den Kindern überlegt, was man alles – und mit wem – teilen kann. So kamen wir Schritt für Schritt zu den Punkten Geld, Essen, Zeit usw.
Am Ende der Überlegungen wurde ein richtiges Projekt daraus: nach dem Gottesdienst am 23.9.2018 würden die Kinder Waffeln backen für einen guten Zweck: I ni sini (Schulen bauen in Mali). In dem afrikanischen Land Mali werden in verschiedenen Städten christliche Schulen gebaut. Teilweise sind die Schulen schon in Betrieb, nur die Schulhofgestaltung ist noch in Planung – in anderen Städten sind die Arbeiten noch in vollem Gang.

So haben die Kinder unter Anleitung von Helena unzählige leckere Waffeln gebacken und waren mit vollem Eifer dabei. Und am Ende der Aktion befanden sich sage und schreibe 224 Euro in der Spendenkasse. Allen Spendern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön und Gottes Segen! Diesen Betrag werden wir in voller Höhe an das I.ni.sini Schulbau-Projekt überweisen.

Wunder „Teil 1“: Jüngerschaftsschule für Isa

Seit heute ist es soweit: die Finanzierung des ersten Teils der Jüngerschaftsschule unserer Schwester Isa ist gesichert! Wow – wer hätte das vor 4 Wochen gedacht? Offenbar gar nicht so wenige – denn Ihr habt Euer Herz bewegen lassen und mit Euren Spenden dazu beigetragen den Wunsch nach persönlicher Entwicklung und Festigung unserer Schwester zu ermöglichen. Habt ganz herzlichen Dank dafür und empfangt Gottes reichen Segen!

Bitte bleibt weiterhin „am Ball“. Es stehen noch ca. 2.000 Eur an Finanzierungsbedarf für die 2. Hälfte der Jüngerschaftsschule mit Beginn in 3 Monaten aus. Ihr erinnert Euch, dass es sich dabei um den Auslandsaufenthalt mit aktivem Missionsauftrag handelt. Isa möchte nicht nur Ihren eigenen Glauben festigen, sondern auch anderen Menschen von Jesus erzählen lernen, auch sie dazu bringen, Jesus als deren Herrn und Retter anzunehmen.

Wer sich hierzu mit einer Spende für Isas Teilnahme des 3 monatigen Kurzzeiteinsatzes im Ausland beteiligen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Bitte benutzt hierzu die folgende Bankverbindung:

Empfänger: Jugend mit einer Mission Hainichen
IBAN: DE05 8709 6124 0120 3065 45
BIC: GENODEF1MIW
Bank: Volksbank Mittweida
Betreff: Spende für DTS-Teilnahme Isa Hagedorn – Auslandseinsatz

Ggf. im Betreff-Feld auch Eure Anschrift angeben, falls Ihr eine Spendenbescheinigung wünscht. Die Finanzämter erkennen Einzahlungsbelege bis zu einer Summe von € 200,00 wie eine Spendenbescheinigung für den Anspruch auf Steuerabzug an, wenn aus dem Einzahlungsbeleg erkenntlich ist, dass es sich um eine Spende an JMEM–Hainichen e.V. handelt.

Spendenprojekt: Jüngerschaftsschule für Isa

Wir bitten mit unserer lieben Schwester Isa um ein Wunder:

Ihr größter Wunsch ist es, an der Jüngerschaftsschule (DTS) des Veranstalters Jugend mit einer Mission (JMEM-Hainichen) ab 12. September 2018 für ganze 6 Monate teilnehmen zu können. Die in Kürze beginnende Jüngerschaftsschule hat dort den Fokus auf Kinder- und Jugendarbeit. Ideal also für Isa, denn Sie ist eine unserer Kindergottesdienst-Mitarbeiterinnen in der FeG Bruchmühlen und möchte im Anschluß an die Jüngerschaftsschule als ausgebildete Sozialassistentin in einem Kindergarten tätig sein.

Zur Teilnahme an diesem Programm fehlen Isa jedoch noch ca. 1.200 Eur für die ersten 3 Monate des lebensverändernden Unterrichts und weitere ca. 2.000 Eur für die letzten 3 Monate des Kurzzeiteinsatzes im Ausland.

Wer sich mit einer Spende für Isas Teilnahme an der Jüngerschaftsschule (DTS) beteiligen möchte ist dazu herzlich eingeladen. Bitte benutzt hierzu die folgende Bankverbindung:

Empfänger: Jugend mit einer Mission Hainichen
IBAN:              DE05 8709 6124 0120 3065 45
BIC:                 GENODEF1MIW
Bank:              Volksbank Mittweida
Betreff:         Spende für DTS-Teilnahme Isa Hagedorn

Ggf. im Betreff-Feld auch Eure Anschrift angeben, falls Ihr eine Spendenbescheinigung wünscht. Die Finanzämter erkennen Einzahlungsbelege bis zu einer Summe von € 200,00 wie eine Spendenbescheinigung für den Anspruch auf Steuerabzug an, wenn aus dem Einzahlungsbeleg erkenntlich ist, dass es sich um eine Spende an JMEM–Hainichen e.V. handelt.

Keimzelle für Preußisch-Oldendorf

Initiative für eine neue Kirchengemeinde

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns mit der Frage, ob wir einer fröhlichen und dynamischen Gruppe von Jesusnachfolgern aus Preußisch Oldendorf helfen können, eine Freie evangelische Gemeinde in ihrem Ort zu gründen.

Am Sonntag haben sie sich als Gruppe im Gottesdienst vorgestellt und wurden herzlich willkommen geheißen. Ihr großer Wunsch, Gottes kräftiges Wirken und Eingreifen auch heute noch zu erleben konnte jeder Zuhörer deutlich spüren!

Ihr lieben Preußisch Oldendorfer, wir sind gespannt und wollen euch gerne ermutigen und unterstützen!

ProChrist in Melle

ProChrist 2018 in Melle wurde von vier Gemeinden durchgeführt: Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Melle (Baptisten), die Freie evangelische Gemeinde Bruchmühlen, die Kirchengemeinde Golgatha Melle und die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Oldendorf. Es war die erste gemeinsame Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und es mussten viele Vorurteile und Fragen überwunden werden, was aber am Ende sehr harmonisch und gut geklappt hat. Vor allem das gemeinsam gestaltete 30-minütige Vorprogramm ist sehr gut angekommen: kurze Erlebnisberichte, wie Menschen Jesus begegnet sind und was Gott im Leben bewirkt hat, ansprechende Musik zum Mitsingen und humorvolle Moderation. Nach der Übertragung aus Leipzig gab es im Bistro noch gute Gesprächsmöglichkeiten bei Getränken und am Büchertisch. Sogar Gebete füreinander haben sich im Bistro ergeben! Wir sind dankbar für das ProChrist-Team, die vielen Spender, Mitarbeiter und für unsere neuen Freunde aus anderen Gemeinden!

ProChrist gibt es seit 1993. Damals predigte der weltbekannte Evangelist Billy Graham an mehreren Abenden in der Grugahalle in Essen. Heute hat sich ProChrist zu einer europaweiten, christlichen Veranstaltung entwickelt, die bis zu 1,5 Millionen Menschen in die Kirchen, Gemeindehäuser und Hallen zieht, die gemeinsam „Public Viewing für den Glauben“ erleben.
In diesem Jahr fand die Hauptveranstaltung in der Kongresshalle am Zoo in Leipzig statt und über 500 Städte und Orte in Deutschland und anderen europäischen Ländern waren an sieben Abenden live dabei. Auch der Fernsehsender „Bibel TV“ übertrug das Programm aus Leipzig live. Entlang des apostolischen Glaubensbekenntnisses wurde über Themen wie „Gott liebt mich“, „Gott rettet mich“ oder „Gott erwartet mich“ gepredigt. Daneben gab es viel Musik und sehr bewegende Zeugnisse von Menschen, die zum Glauben an Jesus Christus gefunden haben.